Ideen für Junggesellenabschied (Männer)

Da ich in den vergangenen Jahren auf einigen JungGesellenAbschieden war und auch mein eigener dabei war, habe ich meine Erfahrungen und Ideen zusammengefasst die ohne den klischeemäßigen Besuch einer leicht bekleideten Dame auskommen.

Teilnehmer: ca. 5 bis max. 10 Leute ( 5-6 Leute sind als Gruppe ideal, so bekommt man(n) in der Regel auch spontan überall einen Tisch)

Vorbereitung: Mailverteiler oder WhatsApp-Gruppe anlegen, damit sind alle Informiert und die Ideensammlung kann losgehen.

Finanzen: in der Regel plane ich ca. 50 €/Teilnehmer für den Tag, ohne Getränke, dann sind 1-2 coole Aktivitäten drin und der Junggeselle zahlt natürlich nichts. Das Geld lässt sich ideal über Paypal (sofern jeder bei Paypal angemeldet ist) einsammeln (keine Fummelei mit Bankdaten, und direkte Überweisung an die e-Mailadresse des Organisators.

Aktivitäten: (generell gilt, die Aktivitäten sind der Auftakt und somit sollte bis dahin kein Alkohol im Spiel sein, da Kartfahren, Paintball etc. nur nüchtern gehen)

  • Bootsfahrt mit Grillen (geht immer, wichtig der Bootsführer muss nüchtern bleiben)
  • Paintball oder Lasertag (hier an Wechselklamotten denken)
  • Kartfahren (seit neuestem gibt es auch Elektrokarts)
  • Escape-Rooms (hier muss man als Gruppe Aufgaben lösen um einer fiktiven Gefahr zu entkommen)
  • Pokerabend im Hotel, Vereinsheim oder beim Grillen
  • Kneipen und (Strand-)Bar-Tour mit anschließendem Partybesuch
  • Baggerfahren oder auf der Offroad-Strecke mit nem Jeep fahren
  • Achterbahnfahren im Freizeitpart (z.B. HeidePark Soltau)

Kostüme: (immer wieder Lustig, um als Gruppe oder einzelner Junggeselle erkannt zu werden)

  • aufblasbares Pandakostüm (im Club war ich auf einmal Cro)
  • Häschen-Snuggie (ist ein Ganzkörper-Schlafanzug die es preiswert bei Primark gibt, ca. 15 €, ideal für Paintball)
  • Helm mit Batterie-Rundumleuchte (ideal fürs Kartfahren)

Zubehör:

  • Batteriebetriebene Soundbox (wenn Mann im Park feiert)
  • Pokerkoffer
  • der obligatorische Grill
  • Bier und Grillgut (mehr braucht man echt nicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.