Meins!

… und nur meins! Wer kennt das nicht, Sonntag morgen in der WG aufgewacht und der Lieblingsmitbewohner hat sich am Nutella vergriffen. Ist das Glas dann auch noch leer, hängt meist die WG-Flagge auf Halbmast und Sturm zieht auf. Damit der Frieden zwischen den Mitbewohnern gewahrt bleibt, gibt es hier die Lösung für euch. Das “no-tella-lock”, es eignet sich für die normalen 400-450g Gläser, bei größeren Gläsern geht es leider nicht. Dennoch ist das Ganze ein schönes Geschenk für WG-Bewohner oder Nutellaliebhaber. Das Plexiglas ist dabei durchaus stabil, dennoch wünsche ich mir eine Metallversion 🙂 die wie ich finde noch abschreckender wäre. Wer so etwas mal basteln sollte oder verkauft, sagt mir bitte bescheid. Ich wünsch euch viel Spaß beim verschenken.


Schmelzfeuer

Heute wird es gemütlich und warm. Beim letzten Familenbesuch viel mir ein interessantes Tischfeuer auf. Also ließ ich mir die Funktionsweise erklären und lernte so das Schmelzfeuer von Denk kennen. Das praktische daran ist das, dieses Feuer mit alten Wachsresten funktioniert. So können die Restlichen Kerzen aus dem Winter noch super weiterverwertet werden und erhellen im Sommer den Tisch beim Grillabend. Der Dauerdocht besteht aus Glasfaser und muss nicht gewechselt werden, einzig neues Wachs muss nachgefüllt werden. Mit ca. 50 € ist der Spaß zwar nicht ganz günstig, sieht aber sehr schick aus und ist ein echter Hingucker. Die Feuer gibt es auch in größeren Outdoorvarianten auf: www.schmelzfeuer.de

Endlich Socken!

Wer kennt das nicht, wenn Oma zum Geburtstag endlich mal wieder die lang ersehnten Lieblingssocken verschenkt, freuen wir uns doch alle. Für den Fall das sich die Großeltern nicht vom Lieblingsgeschenk abbringen lassen gibt es nun endlich die Lösung. Sinnvolle Socken die man wirklich gebrauchen kann, vor allem dann wenn einem der letzte Gin Tonic die Schuhe ausgezogen hat. Die grandiosen Stümpfe gibt es bei Groupon wahlweise auch mit Wein oder Bier als Aufschrift. Als Genießer von gutem Gin kamen für mich nur die hier in Frage. In diesem Sinne viel Spaß beim verschenken.

Kauf ne Kuh

Der Titel ist Programm, anstelle von Grillutensilien habe ich für einen guten Freund und Anti-Veganer zum Geburtstag bestes Fleisch direkt vom Hersteller verschenkt. Auf www.kaufnekuh.de könnt ihr euch ein Stück Kuh reservieren, sofern sich dann genug Interessenten entschieden haben wird die Kuh frisch zu euch nach hause geliefert. Ich habe mich für das Weihnachts-Wagyū-Rind-Special entschieden. Zugegeben nicht ganz günstig aber ein echtes Highlight auf jedem Grill und das Beste daran, ich durfte sogar mitessen. Ich mach es kurz: Eines der besten Rinderfilets das ich je auf dem Teller hatte! Die Box kommt gekühlt mit 3,5 Kg Fleisch in unterschiedlichen Zubereitungen wie Filet, Rumpsteak, Burger Patties und Würsten. Wer also etwas zum genießen verschenken will ist hier auf jeden Fall genau richtig. Wie immer sagen Bilder mehr als tausend Worte.

Gaumenfreude mal anders

Wer immer schon mal wissen wollte wie stinkende Socken oder faule Eier schmecken, kann es mit den „Jelly Beans Boozled“ ausprobieren. Für die nächste Party mit wirklich guten Freunden könnt ihr mit den Geleebonbons eure Geschmacksnerven auf die Probe stellen. Die Chance beträgt 50/50 ein gutes oder ein sagen wir mal interessantes Geschmackserlebnis zu erleben. Die Bonbonssorten sehen farblich genau gleich aus, jedoch schmecken z.B. die bräunlichen zum einen nach Schokoladenpudding und zum anderen nach Hundefutter. Das führt unweigerlich zu sehr lustigen Gesichtsausdrücken und jeder menge Spaß auf der nächsten Party. Passend dazu gibt es das Ganze auch als Partyspiel mit „Glücksrad“. Nun wünsche ich euch wie immer viel Spaß beim Ausprobieren. Ein letzter Tipp: versucht möglichst die Blauen zu erwischen hier gibt es Blaubeere oder Zahnpasta was beides lecker ist. 🙂


offline facebook

Ich hatte keine Lust mehr mich durch digitale Fotogalerien zu scrollen und fand Bilder zum in die Hand nehmen schon immer besser, als die Flut von digitalen Schnappschüssen auf dem Smartphone. Also dachte ich mir, bevor ich hunderte Bilderrahmen auf meinen Sideboards und Regalen aufstelle, hänge ich mir meine Freunde, Familie, Kumpels und Besucher einfach mit Polaroids an die Wand. Ihr braucht also folgendes für eure eigene Fotowand:

  • zu aller erst, eine Wand
  • dann Magnetfarbe + Pinsel
  • danach weiße Farbe zum drüber streichen
  • ungefähr 1 Tag Zeit
  • eine Polaroid-Kamera (ich habe eine Fujifilm Instax Mini benutzt)
  • Instax Mini Filme (gibt es in unterschiedlichen Rahmen & Farben)
  • Neodym-Magnete (z.B. von eBay, normale Magnete halten nicht)
  • und jede Menge Fotos mit euren Freunden

Wie immer gibt es für euch natürlich einen bebilderten Umsetzungsvorschlag von mir, wobei die Wand aktuell noch nicht vollständig ist. Sofern ich keinen freien Platz mehr an der Wand habe werde ich nochmal ein Foto der fertigen Wand posten. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim streichen eurer eigenen Fotowand, alternativ lässt sich die magnetische Wand auch super fürs Büro oder in der Küche einsetzen.


Bau doch wo du willst!

Wem es bisher nicht aufgefallen ist, ja ich ich bin ein Lego-Fan. Daher konnte ich mich auch nicht zusammenreißen als ich bei der Crowdfunding Plattform Indiegogo die “Nim Uno Loops” entdeckt habe. Nach langem warten, sind nun die ersten produzierten Exemplare eingetroffen. Die 1 Meter langen Silikonstreifen lassen sich auf Wunschlänge schneiden und einfach überall hinkleben. Frei nach dem Motto: “Sei Kreativ!” können nun Wände, Regale und Decken mit Legobausteinen erklommen werden. Loopings, Wellen oder einfach um die Ecke bauen, alles ist möglich. Die Streifen gibt es in unterschiedlichen Farben und Breiten. Nun wünsche ich euch viel Spaß beim verschenken oder selber bauen.

 


Baking Bread statt Breaking Bad

Anstelle Netflix anzuwerfen und den Abend mit Binge Watching zu verbringen, könnt Ihr auch Brot backen. Natürlich voll angesagt, als Low Carb Variante. Also alles auf Anfang, ich habe ein Nussbrot entdeckt, dass ich ausprobieren musste und mich als Gelegenheitsbäcker versucht. Tatsächlich mit Erfolg und das Ergebnis ist echt lecker geworden, also gibt es heute ein Rezept für euch. Das Brot hält sich auf Grund der öligen Nüsse mindestens eine Woche.

Was braucht Ihr ?

  • 100g Butter
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 4 Eier
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Natron
  • Ofen, Backform, Backpapier, Mixer und eine Schüssel

Das Rezept gibt es für euch in Bildern, nun viel Spaß beim backen.

Den Faden an den Nagel hängen

So es ist wiedermal Bastelstunde oder neudeutsch “Do It Yourself”-Tag. Heute wird geplottet, genagelt, gefädelt und aufgehängt. Für die neue Inneneinrichtung eines Freundes gibt es einen Hirsch als “Fadenbild”. Also ab in den Copyshop und einen Hirschkopf als Vorlage ausschneiden lassen. Danach gings zum Baumarkt, Spanplatte (80 x 60 cm), kleine Nägel und Bildaufhänger besorgen. Schlussendlich noch im Bastelladen vorbei, hier gab es das Garn in unterschiedlichen Grüntönen. So viel zur Einkaufsliste. Danach wurde der Hirschkopf fachmännisch aufgeklebt und die Umrandung mit Bleistiftpunkten nachpunktiert. Wer künstlerisch begabt ist, bekommt das natürlich auch ohne Vorlage hin. Jetzt könnt Ihr 30 min. eure Nachbarn mit dem einhämmern von Nägeln ärgern. Einmal um die Hirschkopfkontur und eine Runde am Rand der Spanplatte. Dann gehts los mit den Fäden. Nach ca. 2 Stunden und unzähligen Wicklungen sieht das Meisterwerk dann echt überragend aus. Wer es etwas weniger aufwändig mag kann auch nur den Kopf ausfüllen, sieht aber ehrlich gesagt nicht so cool aus. Wie immer Sagen Bilder mehr als Worte, also viel Spaß beim ausprobieren.

Ideen | Geschenke | Kreatives