Archiv der Kategorie: selbstgemacht

Build your Tresor

Kaufen kann jeder, aber den eigenen Tresor selbst bauen können nur die wenigsten… bis jetzt! Hier kommt der erste Holztresor für echte Bastler. Die Firma UGEARS stellt das gute Stück her und hat noch jede Menge andere erstaunliche Holzkonstruktionen im Petto. Die Teile für den Tresor kommen in einer Holzplatte und sind Millimetergenau mit einem Laser ausgeschnitten. Alle Teile werden hierbei ineinander gesteckt, ohne Kleber, Schrauben oder Nieten. Nach 3 Stunden Bastelspaß zu zweit und ziemlich erschöpften Fingern haltet ihr dann euren voll funktionstüchtigen Tresor in der Hand. Der Code ist dreistellig und wird während dem Zusammenbau festgelegt. Die Montage ist dabei ab und an schon ziemlich knifflig, aber dank einiger zusätzlicher Ersatzteile und Montagehilfen gelingt der Aufbau dennoch problemlos. Wer seinen Kinder eine Freude machen möchte sollte beim Aufbau auf jeden Fall helfen, denn die ein oder andere Holzplatte geht nur mit etwas Kraft in die richtige Position. Dennoch, das Ergebnis überzeugt auf jeden Fall!


WLAN-Gartenteich

Es wird wieder gebastelt und diesmal gibt’s ein neues Projekt zur WLAN-Steuerung eurer Elektrogeräte. Ich wollte einen Gartenteich mit Pumpe, Springbrunnen und Luftversorgung mit einer Zeitsteuerung versehen. Also 3 Geräte mit Strom versorgen und das ganze zeitgesteuert ein- und ausschalten. Da wir ja aber im Jahr 2018 leben musste das Ganze natürlich auch via WLAN und Fernbedienung steuerbar sein. Leider ist man selbst bei einfachen Varianten sehr schnell bei 100 € und mehr. Dazu kommt das es im Garten kein Internet gibt und ich alles im „offline“-WLAN steuern wollte.

Meine Lösung nach langem Suchen und jeder Menge Youtube-Videos war der „Sonoff 4CH Pro R2“.

Der Sonoff kann 4 Geräte an- und ausschalten, entweder durch den Knopf am Gerät, via WLAN, per Fernbedienung, oder über die Zeitsteuerung. Der Sonoff lässt sich standardmäßig nur per WLAN steuern wenn das Gerät online ist. Daher muss die vorinstallierte Software mit der „Tasmota-Software” überschrieben werden. Dann läuft alles tadellos.

Zugegeben Ihr benötigt etwas Zeit für die Einarbeitung (bei mir hat es 1 Wochenende verschlungen) und etwas technisches Geschick doch Dank der vielen Anleitungen konnte ich alles erfolgreich anschließen und nun auch steuern. Abschließend sei gesagt das alles seit 3 Monaten ohne Ausfall läuft und der Preis von rund 40 € super günstig ist.

Was braucht Ihr:

  • Sonoff 4CH Pro R2 (ca. 30€)
  • 433 Mhz. Fernbedienung (ca. 4€)
  • Tasmota Software (kostenlos)
  • Rechner, WLAN Router
  • Elektriker Kram: Kabel, Lüsterklemmen, Phasenprüfer
  • und natürlich Zeit und Spaß beim basteln.

Wer sich das aufspielen der Software (das sog. Flaschen) nicht zutraut, der kann sich für einen Aufpreis die Geräte auch schon vorkonfiguriert bestellen: https://creationx.de

Nun wünsche ich euch wie immer viel Spaß beim ausprobieren.


offline facebook

Ich hatte keine Lust mehr mich durch digitale Fotogalerien zu scrollen und fand Bilder zum in die Hand nehmen schon immer besser, als die Flut von digitalen Schnappschüssen auf dem Smartphone. Also dachte ich mir, bevor ich hunderte Bilderrahmen auf meinen Sideboards und Regalen aufstelle, hänge ich mir meine Freunde, Familie, Kumpels und Besucher einfach mit Polaroids an die Wand. Ihr braucht also folgendes für eure eigene Fotowand:

  • zu aller erst, eine Wand
  • dann Magnetfarbe + Pinsel
  • danach weiße Farbe zum drüber streichen
  • ungefähr 1 Tag Zeit
  • eine Polaroid-Kamera (ich habe eine Fujifilm Instax Mini benutzt)
  • Instax Mini Filme (gibt es in unterschiedlichen Rahmen & Farben)
  • Neodym-Magnete (z.B. von eBay, normale Magnete halten nicht)
  • und jede Menge Fotos mit euren Freunden

Wie immer gibt es für euch natürlich einen bebilderten Umsetzungsvorschlag von mir, wobei die Wand aktuell noch nicht vollständig ist. Sofern ich keinen freien Platz mehr an der Wand habe werde ich nochmal ein Foto der fertigen Wand posten. Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß beim streichen eurer eigenen Fotowand, alternativ lässt sich die magnetische Wand auch super fürs Büro oder in der Küche einsetzen.


Baking Bread statt Breaking Bad

Anstelle Netflix anzuwerfen und den Abend mit Binge Watching zu verbringen, könnt Ihr auch Brot backen. Natürlich voll angesagt, als Low Carb Variante. Also alles auf Anfang, ich habe ein Nussbrot entdeckt, dass ich ausprobieren musste und mich als Gelegenheitsbäcker versucht. Tatsächlich mit Erfolg und das Ergebnis ist echt lecker geworden, also gibt es heute ein Rezept für euch. Das Brot hält sich auf Grund der öligen Nüsse mindestens eine Woche.

Was braucht Ihr ?

  • 100g Butter
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 4 Eier
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Natron
  • Ofen, Backform, Backpapier, Mixer und eine Schüssel

Das Rezept gibt es für euch in Bildern, nun viel Spaß beim backen.

Den Faden an den Nagel hängen

So es ist wiedermal Bastelstunde oder neudeutsch “Do It Yourself”-Tag. Heute wird geplottet, genagelt, gefädelt und aufgehängt. Für die neue Inneneinrichtung eines Freundes gibt es einen Hirsch als “Fadenbild”. Also ab in den Copyshop und einen Hirschkopf als Vorlage ausschneiden lassen. Danach gings zum Baumarkt, Spanplatte (80 x 60 cm), kleine Nägel und Bildaufhänger besorgen. Schlussendlich noch im Bastelladen vorbei, hier gab es das Garn in unterschiedlichen Grüntönen. So viel zur Einkaufsliste. Danach wurde der Hirschkopf fachmännisch aufgeklebt und die Umrandung mit Bleistiftpunkten nachpunktiert. Wer künstlerisch begabt ist, bekommt das natürlich auch ohne Vorlage hin. Jetzt könnt Ihr 30 min. eure Nachbarn mit dem einhämmern von Nägeln ärgern. Einmal um die Hirschkopfkontur und eine Runde am Rand der Spanplatte. Dann gehts los mit den Fäden. Nach ca. 2 Stunden und unzähligen Wicklungen sieht das Meisterwerk dann echt überragend aus. Wer es etwas weniger aufwändig mag kann auch nur den Kopf ausfüllen, sieht aber ehrlich gesagt nicht so cool aus. Wie immer Sagen Bilder mehr als Worte, also viel Spaß beim ausprobieren.

Alles Könner Kiste

Heute gibt es für euch eine Idee, die ich selbst geschenkt bekommen habe. Nachdem die “Alles Könner Kiste” bei mir überwintert hat bin ich nun endlich dazugekommen meine Schnitzkünste unter Beweis zu stellen. Worum geht es also? Ihr bekommt einen Einführungskurs in der hohen Kunst des Schnitzens und Bootsbauens. In der Kiste ist alles was man zum loslegen benötigt, Holzbrett, Segel, Mast und Werkzeug (inkl. Opinel-Messer). Einzig Kleber, Bleistift und kleinere Zweige werden noch zusätzlich benötigt. Dann gehts auch schon los, die Anleitung erklärt alles Kind- und Erwachsenengerecht. Schnitzen, bohren, nähen und knoten haben mich in die Kindheit zurückversetzt und ich hatte 2 Stunden lang jede Menge Spaß. Wer also ein Geschenk für Kinder (ab 8 Jahre), oder groß gewordene Handwerker sucht liegt hiermit genau richtig. Am Ende hält der stolze Erbauer sein eigenes Schiff in der Hand, das natürlich dann auch zu Wasser gelassen wird. Was gibt es schöneres? Wer nicht genug bekommt, hat die Möglichkeit auch andere Kisten auszuprobieren. Vom Sticken, über eine Druckwerkstatt bis zum Ufos bauen ist für jeden was dabei. Nun wünsche ich euch genauso viel Spaß beim basteln wie ich ihn hatte.


Den Löffel kannste dir klemmen

So, frisch aus dem Kurzurlaub zurück gibts eine Bastelidee aus der norwegischen Hauptstadt Oslo. Hier also nun der ultimative Tischdecken- und Getränkekartenhalter für windige Tage. Ideal für alle die noch schnell ein Geschenk für die Einladung zur nächsten Gartenparty bei Mutti brauchen oder einfach nicht wissen wohin mit all den alten Löffeln.

Die Bastelanleitung dazu spare ich mir mal 🙂 Bilder sagen wie immer mehr als tausend Worte.

Think Big

Für einen Kollegen haben wir uns einen kleinen Spaß als Abschiedsgeschenk überlegt. Da er jeden Tag mit einer Flasche Club-Mate zur Arbeit kam haben wir uns die Amerika-Think-Big-Variante überlegt. Sprich, aus einer 0,5 l Flasche haben wir die 3,0 l Variante entworfen. Auf dem Weg dahin mussten jedoch einige Hürden überwunden werden. Als erstes haben wir die Etiketten einer Club-Mate-Flasche abgelöst, das geht am einfachsten indem die Flasche in ein Wasserbad gelegt wird, dann lösen sich die Etiketten von alleine. Danach Etiketten trocknen und einscannen. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm haben wir diese dann vergrößert und mit dem Firmenlogo (hab ich auf den Bildern entfernt) versehen. Nun zur größten Herausforderung, da eine 3 Liter Flasche in Club-Mate Form, ungefüllt nicht zu bekommen war haben wir eine 3,0 l Pfefferminzlikör Flasche gekauft. Die musste natürlich vorher ausgetrunken werden, wofür ich allen Beteiligten Helfern nochmal herzlich danke :-). Der Rest war dann nur noch Etiketten drucken, ausschneiden und aufkleben. Die Flasche haben wir dann neu befüllt und verschenkt. Leider war der Deckel der 3 Liter Flasche nicht druckfest (wegen der Kohlensäure) so dass etwas Flüssigkeit beim Transport rauskam. Die Freude beim Beschenkten war trotzdem Riesengroß.

Baby Ballon zur Geburt

Wir haben uns mal wieder eine Kleinigkeit für unsere Lieben überlegt. Als Geschenk zur Schnullerparty gab es diesmal die Idee zu einem Baby-Ballon.0070-Babyballon-01 Dazu haben wir einen kleinen Korb zusammengestellt und mit Geschenken befüllt. Für den Inhalt haben wir ein Kuscheltier, Babyrassel, Schnuller und mehrere Geschenktütchen mit dem aufgedruckten Foto der Kleinen zusammengestellt. Da wir keinen großen Ballon mehr auf Lager hatten kamen stattdessen 3 kleine zum Einsatz. Diese haben wir dann mit Helium befüllen lassen und noch mit einer Stoffbanderole verziert. Wir empfehlen, die Ballons am gleichen Tag an dem das Geschenk übergeben werden soll zu befüllen, da das Helium langsam entweichen kann und die Ballons dann nicht mehr so prall sind. Wie immer sagen Bilder mehr als tausend Worte und nun viel Spaß beim verschenken.

BabyBallon
BabyBallon

Trommelfeuer für den Garten

Zu Besuch bei Freunden gab es diesen kreativen Selfmade Feuerkorb zu bestaunen. Das ideale Mini-Lagerfeuer.

Wer sich schon immer mal überlegt hat was man noch sinnvolles aus einer alten Waschmaschine machen kann, hier ist die Antwort. Ein Metallständer aus dem Baumarkt, Unterlegscheiben, Schrauben und die Wäschetrommel einer ausrangierten Waschmaschine ergeben mit etwas handwerklichem Geschick einen der besten Feuerkörbe der Welt. Das Feuer lässt sich einfach und schnell entfachen da die Löcher der Wäschetrommel eine ideale Luftzufuhr ermöglichen. Die Trommel ist in Sitzhöhe montiert, somit wird die wohlige Wärme sehr angenehm abgestrahlt. Sicherheitshalber sollte der Feuerkorb aber auf einem Steinboden aufgestellt werden damit der eine oder andere Funken nicht den wertvollen Holzboden beschädigt. Für mich der ideale Selfmade Feuerkorb für die letzten Sommertage.